Symbolfoto
  Menü aufklappen     TU Start
Über den Chor

Der Chor der Technischen Universität Braunschweig

Chor der TU Braunschweig im WS 2018/2019

Der Chor der TU Braunschweig im WS 2018/2019

Probenarbeit

Das Repertoire des Chores der TU Braunschweig umfasst sowohl geistliche als auch weltliche Werke vom Mittelater und der Renaissance bis zu neuester Literatur.

In jedem Semester wird von den rund 70 Studierenden, Lehrenden und Ehemaligen aller Fachbereiche ein Konzertprogramm erarbeitet.

Ein besonderes Interesse der Sängerinnen und Sänger gilt der zeitgenössischen Musik. So erarbeitete der Chor u. a. Werke von Johannes Driessler, Herrmann Reutter, John Cage, György Ligeti, John Rutter, Harald Genzmer, Wilhelm Killmeyer und Bo Holten.

In den zurückliegenden Jahren fanden die Konzerte des Chors, oft ergänzt durch kammermusikalische Beiträge, meist unter einem Motto statt. Zum Beispiel:

  • "Wie liegt die Stadt so wüst"
    Ein Programm mit Liedern gegen den Krieg, sowie Songs und Texten für den Frieden.
  • "Alles Blau"
    Ein Programm über alle Facetten von "Blau" - von der "Stimmung" über blaue Blumen bis zum "Alkoholmissbrauch" eines Seemanns.
  • "Fauré Requiem"
    Das berühmte Requiem in der Fassung mit kleinem Orchester, ergänzt mit weiteren Werken von Maurice Duruflé und Gabriel Fauré.
  • “Polaritäten“
    Ein Programm, das geistliche Musik (z. B. von Heinrich Schütz, Orlandus Lassus) und weltliche Musik, sowie Romantik (von Mendelssohn-Bartholdy, Brahms und Schumann) und ‚Moderne’ (vertreten durch Harald Genzmer, György Ligeti, John Rutter) gegenüberstellte.
  • Eine "Jahrtausendreise durch die Musikgeschichte"
    wurde zum vielbeachteten Jahrtausendwechsel aufgeführt.
  • “European Night of the Proms“
    hieß das Gemeinschaftsprogramm von Orchester und Chor der TU Braunschweig, das (seitens des Chores) bekannte Melodien, wie den Gefangenchor aus „Nabucco“, „O Fortuna“ aus der „Carmina Burana“, stimmgewaltig aufleben ließ,
  • "Musik von Frauen"
    Mit Werken von Komponistinnen, wie Maddalena Casulana, Clara Schumann, Fanny Hensel und Tera de Marez Oyens

oder nicht zuletzt

  • "American Music"
    Ein Überblick über das Schaffen der wichtigsten amerikanischen Komponisten vom 19. Jhd bis zur Gegenwart (z. B. Randall Thompson, Samuel Barber, Aaron Copland, Eric Whitacre), sowie ein Rückblick auf die Wurzeln der afro-amerikanischen Musik anhand von Arrangements traditioneller Folksongs und Spirituals.

Aktualisiert: 23.01.2019 - Karsten Huth
Seite generiert mit: PageWizard V1.0 - zuletzt am: 14.03.2019 - Seitenvorlage: 26.06.2018
Seitenlayout angelehnt an das Corporate Design der TU Braunschweig, erweitert als responsives Design.
hoch zum Seitenanfang
Infoboxen schließen×